Ein Klassiker - Matterhorn über den Hörnligrat

(15.08.2010)

Gipfelerfolg am Matterhorn

Drei Bergsteigern der Sektion Tuttlingen des Deutschen Alpenvereins (DAV) Woody Schäfer, Josef Wirth und Erhard Sellwig gelang am 21. Juli 2010 die Besteigung des Matterhorns über den Hörnligrat.

Den Tag der Anreise nutzten sie für den Anstieg zur Hörnlihütte und für die Erkundung des Einstiegs am nächsten Morgen. Um 3.30 Uhr wurden die Bergsteiger geweckt und nach einem kurzen Frühstück ging es im Licht der Stirnlampen los in Richtung Gipfel. Da schon einige Seilschaften vor ihnen waren, musste man immer mit Steinschlag rechnen. Der Sonnenaufgang war herrlich; jetzt wurde es auch leichter, den richtigen Weg zu finden. An der Solvay-Nothütte wurde gerastet. Danach ging es steil weiter; es ist eine ständige Kletterei im ersten bis dritten Schwierigkeitsgrad. Über die Fixseile und Eis wurde der Gipfel (4478m) um ca. 12 Uhr erreicht. Der Gipfel war immer wieder von Wolken umspielt, und aufgrund von ständig neuer Wolkenbildung entschied sich die Gruppe für einen raschen Abstieg über die Aufstiegsroute. Nachdem sie die Solvay-Hütte etwa 30 Minuten hinter sich gelassen hatte, fing es zu gewittern und zu graupeln an. Kurz entschlossen kletterten die drei wieder zurück auf die Solvay-Hütte um sich vor den Blitzen in Sicherheit zu bringen. Dort mussten sie mit 5 Rumänen auf 6 Schlafplätzen die Nacht verbringen. Am nächsten Morgen hatte sich das Wetter beruhigt, aber es war neblig. Da für den Nachmittag noch schlechteres Wetter angekündigt war, stiegen sie trotz schlechter Sicht ab. Nach ca. 4 Stunden erreichten sie wohlbehalten die Hörnlihütte, und nach einer kurzen Stärkung ging es hinunter zur Seilbahn um nach Zermatt zu kommen und die Heimreise an zu treten.

Für die drei Teilnehmer war es eine schöne, erlebnisreiche und anspruchsvolle Tour, an die sie sich noch lange erinnern werden.